Creative-Camera-Crew  
  About us
 
  News & Artikel
  Galerie
  Videos
 
  Feuerwehr, Polizei und Co
  Feuerwehr Bordenau
  Bau der Leinebrücke 2006
(Bordenau bei NRÜ - Hannover)
  => Alte Brücke
  => Rammschlag (13.02.2006)
  => Bau der Behelfsbrücke (Februar)
  => Abrissarbeiten (März)
  => Hochwasser (Ende März - Anfang April)
  => Einrammen der Spundwände (April)
  => Achsen & Widerlager (Mai & Juni)
  => Schalungsarbeiten (Juni und Juli)
  => Bewehrungsarbeiten
  => Hüllrohre (Juli & August)
  => Gondelfahrt vor der Betonage (11.08.2006)
  => Betonage (11.08.2006)
  => Spanntechnik (August)
  => Ausschalung der Brücke (August)
  => Verblendungen & Bildnisse (September)
  => Kappenbetonage (Oktober)
  => Gondelfahrt (20.10.2006)
  => Anbau des Geländers (24.10.2006)
  => Betonage der Eisabweiser (Oktober)
  => Herausnehmen Spundwände (November)
  => Straßenbau auf der Brücke (November)
  => Abriss der Behelfsbrücke (November)
  => Eröffnung der Leinebrücke
 
  Kontakt
  Newsletter
  Links
  Gästebuch
 
  Intern
  Impressum
  Datenschutz
Abrissarbeiten (März)

Abrissarbeiten


1.03.2006

Die Gute Nachricht zuerst: Bis auf wenige Schrauben ist die Fußgängerbrücke jetzt fertig und für Radfahrer und Fußgänger freigegeben! Und nun die noch bessere Nachricht: Sie sind nicht zu bremsen, die Leute vom Brückenbau! Die Bilder täuschen, es bewegt sich schon einiges auf der Brücke. Wer nämlich an diesem Nachmittag das dichte Schneetreiben vor Ort miterlebt und sich vom Fortschritt der Arbeit überzeugt hat, der konnte zusehen, mit welchem Eifer derzeit die alte Fahrbahndecke abgetragen wird, während Bordenau im dichten Schneetreiben dieses ersten Märztages zu ersticken droht. Das schreckt Polier Mario Bethge jedoch nicht davon ab, sich regelmäßig davon zu überzeugen, dass die Baumaschinen nicht stillstehen und er lässt sich auch vom eisigen Wind, der über die Leine fegt, nicht bei seiner Inspektionsrunde stören.
Seit Dienstag und am gestrigen Mittwochmorgen wurden bereits die Brückengeländer abgerissen, nun geht es ans „Leichtern“ der Brückenbögen, die zunächst bis zu den sichtbaren Bogenlinien vom alten Beton entkernt werden. Mit Lastwagen wird der Bauschutt nach beiden Seiten abgefahren und beseitigt.

 

ein Bild

Das Brückengeländer ist bereits abmontiert, sodass der große Abriss beginnen kann.

ein Bild

ein Bild

Mario Bethge bei seiner Inspektionsrunde

 



19.03.2006

ein Bild

Nun ist der Abriss im vollem Gange

ein Bildein Bildein Bild
                    





21.03.2006

ein Bild

Irgendwann war es dann soweit, dass der 1.Abschnitt komplett abgerissen war. Am Vormittag des 21.03.2006 wurden weiterhin Abrissarbeiten am 1.Abschnitt  vorgenommen, bis er in sich zusammen fiel und in der Leine landete. Danach wurde der Schutt mit einem Bagger aus der Leine geborgen.

ein Bild

ein Bild

Bergung des abgerissenen Abschnittes

ein Bild

ein Bild





23.03.2006

Als am 23.3.2006 um kurz nach 7 Uhr der große Abbruchbagger auf den Tieflader verladen wurde, da begannen für die beiden verbliebenen Brückenbögen der Bordenauer Leinebrücke die letzten zwei Stunden. Drei Tage zuvor waren schon der Hauptbogen, der immerhin mal mit stolzen 28,53 Metern Spannweite aufwarten konnte, und der erste Bogen am Bordenauer Ufer (19,65m) zum Einsturz gebracht worden und im Wasser der Leine versunken. Nun sollten die beiden letzten noch von der ehemaligen Leineüberquerung zeugenden Bögen auf der Poggenhagener Seite folgten. Über Nacht hatten leichter Frost und Raureif bizarre Gebilde an trockenen Ästen geformt und über St. Thomas stieg leuchtend die Sonne auf.Für den Transport des Baggers über Neustadt benötigte der Tieflader nur wenig mehr als eine halbe Stunde.Dann rollte das Ungetüm mit der Nummer 944 und einem riesigen Meißel am Ausleger vom Tieflader und machte sich unter reger Beteiligung eines einzigen Bordenauers sofort über den breiteren der noch nicht abgerissenen Brückenbögen her (19,5m).Dazu hatten die Leute um Polier Mario Bethge eigens eine Aufschüttung aus Abrissschutt in die Leine gesetzt, auf der die schwere Maschine nun stand und zum Angriff über ging. Links und rechts brachen große Brocken aus dem ehemals stolzen Bauwerk und stürzten mit aufschäumender Gischt in den Fluten. Ein immer schmaler werdender Streifen hielt noch für wenige Minuten wankend und zitternd den heftigen Schlägen der Baumaschine stand, dann war es mit dem Widerstand vorbei und mit einer riesigen Fontaine klatschten etliche Tonnen Gestein ins Wasser. Ganze 10 Minuten dauerte die Vorstellung und gleich darauf kam auch das Aus für den letzten Bogen. Für den brauchte die Maschine kaum fünf Minuten und mit einem dumpfem „Plop“ krachten auch die letzten 16,15 Meter Brückenbogen auf den Boden des jenseitigen Ufers. Einzig die Pfeilerfundamente ragten noch mit den Resten der eisernen Bewehrung aus dem Wasser. Mehr blieb von der Brücke, die zusammen mit der St. Thomas-Kirche über viele Jahre hinweg Bordenaus Logo gebildet hatte, nicht übrig.

ein Bild

Dann hat es auch nicht mehr lange gedauert bis der 2.Abschnitt mit dem kompletten Abriss dran war. Am 2.Abschnitt wurde genau nach dem selben Prinzip gearbeitet wie beim 1.Abschnitt.

ein Bild

 
 
ein Bild

ein Bild

ein Bild

ein Bild

Auch der kleine Bogen musste an diesem Tag den Abriss über sich ergehen lassen.

ein Bild

ein Bild

Jetzt kuckt man ziemlich ins Leere, aber das wird sich ja in den nächsten Monaten ändern.


ein Bild

Der größte Abriss ist nun überstanden, sodass bald die Spundwände von der Firma Rudolph gesetzt werden können und dann auch der Neubau der Leinebrücke beginnen kann.

News  
 



Termine & Sonstiges

- Car-Freitag Hannover

- Tunerz Day Nienburg







Letzte Aktualisierung

3.04.2013
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
Copyright © Markus Promnitz